>Liste der häufigsten und nervigsten Fragen während Schwangerschaft und kurz nach der Geburt

>vorab: aus höflichkeit braucht man keiner schwangeren fragen stellen. ehrlich, die ersten monate beschäftigt man sich ja noch selber mit allen möglichen themen, da freut man sich über unterhaltungen. aber ab dem 7. monat ist es einfach nur noch ermüdend, gar nicht dran zu denken wie es ist, wenn ein zweites unterwegs ist. eine schwangere wird genug gefragt. wenn man es doch unhöflich findet, gar nichts zu fragen tut es ja eine offene frage: “gratuliere, und, wie geht es?” – dann kann jede schwangere nach naturell entscheiden, ob sie von müdigkeit und kotzeritis erzählt und von kugelyoga und co – oder ob ein “danke, gut” reicht. man kann sich daran orientieren, wie man der schwangeren zum geburtstag gratuliert: via facebook oder mail – die frage, wie es geht reicht aus. via sms – dann darf man auch mal konkreter nachfragen, wann es denn soweit ist und ob es ein junge oder mädchen wird. via persönlichem anruf: dann kennt man einander vermutlich so gut, dass man sich eh freiwillig austauscht. kurz und knapp: schwangere werden mit fragen bombadiert auch von seiten, von denen man es nicht erwartet. also, hier meine top 5 der häufigsten und nervigsten fragen:
1. “Willst Du stillen/klappts mit dem stillen/stillst du?”
mein lieber scholli, mit DIESEM interesse habe ich nicht gerechnet. weiter oben habe ich dazu ja schon was geschrieben. aber auch danach hört die neugier meiner mitmenschen nicht auf. neulich auf einer hochzeit habe ich diese frage 6MAL zu hören bekommen. ich hab aus diesem thema nie eine weltanschauung gemacht – wenn es funktioniert und ich mich wohl fühl – gut. wenn nicht dann nicht. basta. ich hab schon mitbekommen, wie groß der soziale druck ist, insbesondere wenn man die einschlägigen foren liest oder die hebammen fragt. aber verstanden hab ich das nie. meine halbe generation wurde nicht gestillt und ist auch mit flaschenmilch groß geworden. und da hat sich ja in den letzten 30 jahren auch was getan. außerdem stelle ich da keinen zusammenhang zwischen stillkindern und allergien, supermutterbindung und anderen angeblichen vorteilen des stillens fest. schon klar, stillen ist das beste für mutter und kind. auch wenn weder mein frauenarzt noch ein befreundeter kinderarzt mir aussagekräftige studien nennen können. geschweige denn multivariate studien. also solche, die nicht nur den zusammenhang zwischen stillen und allergien erfragen, sondern fragen, ob stillende mütter ein anderes gesundheitsverständnis haben oder ein entspannteres verhältnis zum thema erziehung oder whatever. und dass die WHO empfiehlt, so lange wie möglich zu stillen, liegt auch daran, dass ihre empfehlungen sich an mütter aus der dritten welt richten, wo selbst die mutter nicht mal den magen voll hat, wo sollen dann geld und sauberes wasser für babymilch herkommen? in ergänzung zum obrigen post schreibe ich jetzt mal, wie ich es machen würde, wenn ich KÖNNTE, wie ich WOLLTE: nachts und wenn ich mit ihm allein zu hause bin, würde ich stillen denn das wäre am bequemsten. tagsüber gäb es die flasche mit ‘fertignahrung’, denn wenn ich auch noch abpumpen würde, käm ich zu nix mehr. ich gehöre auch nicht zu den frauen, die glauben, dass man doch brüste hat um zu stillen. die letzten 15 jahre waren es nämlich nicht kleine hungrige babies, die mir auf selbige geguckt haben. und da mein sohn wenn er hunger hat nur SOFORT kennt, und ich nicht cool genug bin, um mich vor anderen menschen blank zu machen ist auch hier fläschchen für mich die bessere variante.
aber langsam fang ich auch an, den hintergrund dieser frage zu verstehen. denn obwohl (oder gerade weil?) der soziale druck so groß ist, sind viele frauen verunsichert, bzw. denken sich auch, dass es vielleicht nicht nur schön ist zu stillen und wünschen sich mal jemanden zu sehen, der ein gesundes und friedliches kind hat, obwohl nicht gestillt wird.
ach ich könnte zu diesem thema inzwischen ein buch schreiben, aber ich lass es…
2. “Und, wird es ein Junge oder Mädchen?/ Und, wisst ihr schon was es wird?”
Hä? Die ersten 100male, als ich diese frage gehört hab, hab ichs nicht verstanden. interessiert es die leute wirklich? macht es einen unterschied? sagt man dann “gratuliere, ein mädchen!” oder “oh, beileid”? jut, ich hab dann verstanden, dass es wohl eine relativ unverfängliche frage ist, die man einer schwangeren stellen kann, und die meisten wissen ja auch was es wird. trotzdem denk ich mir – ist doch sch*egal was es wird.
3. “Und, heiratet ihr jetzt?”
WTF? warum? wegen der ersparten steuern? damit das kind ‘richtige’ eltern hat? damit es nicht als bastard durch die gegend laufen muss? was ist mit den leuten los???
ne anders: spinnt ihr? ich werd doch auf meiner hochzeit nicht nüchtern sein. wenn ich heirate, dann weil ich diesen mann liebe, er mir endlich einen antrag macht (ich darf nicht), weil ich dies mit all meinen freunden feiern will. und zwar ohne vor müdigkeit um 23 uhr ins bett zu fallen…
4. Zieht ihr jetzt um? (wohnen 5. stock altbau)
nö. bis jetzt haben wir ja auch alle treppen geschafft. inklusive ikeaeinkauf, samstagslebensmitteleinkauf und bierkisten. war zwar schon hart, mit 20 extrakilos auf dem bauch, dafür hab ich jetzt oberschenkel wie eine eisschnelläuferin
5. Wann isset denn soweit?
glücklicherweise hat meine kollegin mich schon vor dieser frage gewarnt und empfohlen, einen termin ca. zwei wochen hinter dem errechneten zu nennen. also behauptete ich vage immer etwas von “ende märz”. meiner freundin hätte man diesen tipp auch geben sollen. die war nämlich mit dem errechneten termin großzügiger, und auch mit der tatsache, dass ihr gynäkologe weissagte, dass der kleine früher raus will. dies hatte zur folge, dass etwa 2 wochen VOR dem errechneten termin die leute nachfragten, wie denn der aktuelle stand ist. der war dann, dass das baby 5 tage nach dem termin rauskam…
so, auch nach diesem post muss sich niemand schlecht fühlen. jede frage nur ein oder drei mal beantworten zu müssen ist ganz nett. aber bei 9 monaten schwangerschaft und – wer weiß wie vielen – wochen, monaten, jahren mit anderen müttern und schwangeren isset irgendwann LANGWEILIG bis nervig

About these ads

Ein Kommentar

Eingeordnet unter kopfschütteln, leben lassen, muttersein, schwangerschaft, stillen

Eine Antwort zu “>Liste der häufigsten und nervigsten Fragen während Schwangerschaft und kurz nach der Geburt

  1. *grins* die Kommentare und Fragen kommen mir sehr bekannt vor.
    Momentan ist es bei mir so, dass jeder meinen derzeitigen Bauchumfang kommentiert. Dabei geht es von “Boah, der Bauch ist voll riesig. Die XY hatte in der schwangerschaftswoche einen viel kleineren Bauch” bis zu “Boah, der Bauch ist doch viel zu klein für die Schwangerschaftswoche”. .. und das meist am gleichen Tag. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s